Yoga für frisch gebackene Mütter


Yoga für frisch gebackene Mütter

Mutter sein ist vielmehr ein Prozess als ein Status. Der Weg von der Frau zur Mutter wird hormonell von Beginn der Schwangerschaft begleitet und bleibt noch eine ganze Weile nach der Geburt des Kindes erhalten – solange bis die Bindung zum Baby stark genug ist, dass dessen Versorgung eingespielt ist. Diese Zeit ist ein intensiver Prozess und Austausch mit dem Baby und es dauert ein ganzes Jahr bis das Baby feststellt, dass es ein eigenständiger Mensch ist. Weitere zwei Jahre vergehen, bis das Kind seine emotionalen Körper und die anderen energetischen Körper mit Hilfe der Bezugsperson entwickelt hat.

Mutter sein ist nicht nur körperlich herausfordernd, sondern auch energetisch Kräfte zehrend und es ist gut, wenn helfende und entlastende Menschen zur Seite stehen, damit auch sie versorgt ist oder Zeit hat, sich selbst zu stärken. Schnell ist klar, dass die Momente, in denen das Baby schläft, zu kurz sind, um alles zu erledigen, was während der Zeit der Versorgung des Babys liegen bleibt.

Mutter sein und Frau bleiben ist ein Thema, das in den ersten Monaten zweitrangig ist, mit Ablauf der Elternzeit nach ca. einem Jahr aber wieder in den Vordergrund rückt. Hilfreich ist es dafür im Vorfeld, sich Momente des Rückzugs zu schaffen, um wieder zu sich selbst zu kommen.

Im PDF nachfolgend die wichtigsten Tipps und Hinweise für frisch gebackene Mütter, die sich in der Zeit der Rückbildung befinden.

Download: Yoga_fuer_frisch_gebackene_Mütter.pdf

Link: Adi Shakti Bewegungsmeditation

DIESE WEBSEITE WURDE MIT ERSTELLT